Raffiniert und praktisch: der Rucksack von B&T. (© Bridge & Tunnel )

Alte Jeans, neues Leben: Design-Unikate von "Bridge & Tunnel"

Im Stoffdeck in Wilhelmsburg entstehen bei "Bridge & Tunnel" hochwertige Denim-Unikate aus Altkleidern und Ausschussware, genäht von einem internationalen Nähteam. Über ein preisgekröntes Start-up.

Wenn die Lieblingsjeans nicht mehr zu retten ist, schneidet unsereins sie ab und trägt sie als Short – bestenfalls. Constanze "Conny" Klotz und Hanna Charlotte "Lotte" Erhorn hatten eine viel bessere Idee, den ollen Hosen zu einem neuen Leben zu verhelfen: Sie designen und schneidern daraus Taschen, Kleidung und Accessoires. Alles Unikate, ebenso stilvoll wie modern. Dafür wurden Conny und Lotta schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem German Design Award 2018.

Lotte Erhorn (l.) und Conny Klotz sind die Gründerinnen von Bridge & Tunnel. orn (© Bridge & Tunnel )

Bridge & Tunnel ist nicht nur stylisch, sondern auch sozial

Doch den beiden geht es nicht nur um Style, sondern auch um Soziales – gerade und auch in Wilhelmsburg. Die Verbundenheit mit ihrer Wahlheimat drücken sie schon mit dem Namen ihres Labels aus: "Bridge & Tunnel", weil die Elbinsel nur über Brücken und Tunnel erreichbar ist. Gleichzeitig wollen sie auch Brücken bauen: in den ersten Arbeitsmarkt, für Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten oder gesellschaftlich benachteiligt sind. Davon gibt es in Wilhelmsburg viele, doch auch wenn sie keine Diploma oder Zeugnisse haben, gibt es unter ihnen welche, die handwerklich äußerst versiert und geschickt sind. Ihnen einen Job zu geben, bedeutet nicht nur ein Einkommen. "Wer arbeitet, lernt Menschen kennen. Und wer arbeitet, fühlt sich gebraucht", sagen Conny und Lotte.

Ein internationales Näh-Team

Und so hat "Bridge & Tunnel", das am Veringkanal zuhause ist, ein multinationales Nähteam. Dazu gehört beispielsweise Asiye Yalcinkaya, studierte Bekleidungstechnikerin, zuständig für Schnitte und Passform und Anleiterin des Produktionsteams. Mandeep Kaur kommt aus Indien und lebt seit elf Jahren mit ihrer Familie in Deutschland. Mandeep hat in Indien in einer Näherei gearbeitet. Mizgin Akpinar kommt aus der Türkei und lebt seit 20 Jahren in Deutschland. Seitdem sie 13 Jahre alt ist, näht Mizgin begeistert an der Nähmaschine. Sayed Mohabatzadeh kam vor zwei Jahren mit seiner Familie aus dem Irak nach Hamburg, wo er als Herrenschneider gearbeitet hat. Und Svetlana Beuttenmüller kommt gebürtig aus Russland und ist gehörlos. Mit dem Team verständigt sie sich über Lippenlesen oder Gebärdensprache. Dazu kommen diverse Praktikanten, viele mit jüngerer Fluchtgeschichte aus Syrien, Irak oder Afghanistan. Wenn nötig, helfen Conny und Lotte auch bei Behördengängen, klären Rechtsfragen, suchen eine Wohnung oder organisieren Sprachcoachings.

Die Heimat ist das Stoffdeck in Wilhelmsburg

Entstanden ist "Bridge & Tunnel" aus einem Projekt im Rahmen der Internationalen Bauausstellung 2013. Damals entwickelte Conny in Zusammenarbeit mit passage hamburg (gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Integration) den Co-Working Space Stoffdeck, eine 263 Quadratmeter große Textilwerkstatt mit Näh-Arbeitsplätzen und Textil-Handsiebdruckerei für Workshops und zur individuellen Nutzung. Und dafür suchte sie jemanden mit Ahnung von Textilarbeit. Das postete sie auf Facebook.

Im Stoffdeck gibt es hochwertige Näh-Arbeitsplätze. (© Nicole Hildebrandt )

Perfektes Team: Textildesignerin und Kulturwissenschaftlerin

"Wir haben uns auf einer Frisuren-Motto-Party in Lüneburg kennengelernt", erzählt Lotte. "Wir hatten beide eine sehr gute Frisur und haben uns sofort gut verstanden. Wir haben den gleichen Humor". Sie "befreundeten" sich auf Facebook, verloren sich aber wieder aus den Augen. Bis Lotte den Post mit dem Jobangebot sah – und Conny schrieb: "Du suchst mich." Sie ergänzen sich perfekt, sagt Lotte: Sie selbst ist diplomierte Textildesignerin und für die Werkstatt zuständig, Conny ist promovierte Kulturwissenschaftlerin und kümmert sich um das Konzeptionelle, die Kommunikation und Kooperationen.

Die Denim-Design-Stücke – Kleidung, Wohntextilien, Taschen und Accessoires – entstehen aus Altkleidern und Materialüberschüssen von Modemachern. Alles Ausschussware, die anderweitig nicht mehr verwendbar ist. Dazu unterhalten sie Materialkooperationen mit der Kleiderkammer Wilhelmsburg oder Hanseatic Help. Was sonst in den Reißwolf wandern würde, erhält so ein neues Leben. Wenn ihr euch die schönen Stücke mal ansehen wollt, könnt ihr entweder im Online-Shop stöbern oder auf der Facebook-Seite gucken, wann und wo ein Verkauf in Hamburg stattfindet. Oder ihr vereinbart einen Termin zu einem Besuch in der Werkstatt in Wilhelmsburg – das geht aber nur mit Anmeldung, hier befindet sich kein Ladengeschäft.

Info: Bridge & Tunnel, Am Veringhof 13, 21107 Hamburg; bridgeandtunnel.de

"Made auf Veddel": Hochwertige Mode von Veddeler Frauen

Ein ähnliches Konzept wie Bridge & Tunnel verfolgt übrigens "Made auf Veddel". Dieses integrative Modelabel entstand ebenfalls im Rahmen der IBA 2013. Frauen von der Veddel stellen hier – meist gestrickte oder gehäkelte – Abendmode und Accessoires her.

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an deinem Hamburg

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.