(© Tom Roelecke )

Upcycling-Werkstatt "Aal Together": Aus alt mach neu!

Am Anfang war die Unzufriedenheit: Obwohl er gelernter Schneider ist und schon immer den Drang verspürte, eigene Ideen in die Tat umzusetzen, fand sich Björn Claßen irgendwann als Bekleidungsingenieur in den Mühlen der Textilbranche wieder. Er wagte einen Neuanfang. Und gründete seine Schlauch-Manufaktur "Retube".

Arbeitsprozesse optimieren und Menschen für einen Hungerlohn ausbeuten – das war sein beruflicher Alltag und der bereitete Björn Claßen starke Magenschmerzen. Schnell wird klar, dass der gebürtige Elmshorner, der seit 25 Jahren in Hamburg lebt, nicht gerne an diese Zeit zurückdenkt. Schließlich setzte Claßen im Jahr 2008, mitten in der Wirtschaftskrise, alles auf eine Karte und wagte den Sprung in die Selbständigkeit. Zu einem Zeitpunkt, als der Trend zum Upcycling und nachhaltiger Produktion noch in den Kinderschuhen steckte, wurde das Recycling alter Schläuche zu seinem neuen finanziellen Standbein.

Initialzündung für diese Geschäftsidee war vor allem die Leidenschaft für alte Simson-Fahrzeuge. Beim Basteln kam Björn nämlich die Idee, dass sich mit den alten Motorrad-Schläuchen bestimmt noch etwas anfangen ließe. Gesagt, getan: Er nähte sich eine neue Tasche aus dem widerstandsfähigen Material. Bald kamen eine zweite und dritte dazu, und plötzlich wurde auch die Nachfrage in seinem Umfeld größer.

Und weil so ein Traktorschlauch bzw. Altgummi in die Kategorie Sondermüll fällt und die Entsorgung für den Besitzer dementsprechend kostenintensiv ist, freuen sich die Bauern aus der Region, dass sie ihren Schrott ruhigen Gewissens bei Björn Claßen abladen können. Nachdem das Material gewaschen und poliert wurde, stanzt sich Claßen die Teile für seine Produkte: Taschen, Geldbörsen oder das von ihm erfundene Multifunktionsgadget "Rubberman", mit dem sich in zwei Handgriffen Smartphones sicher an einem Fahrradlenker justieren lassen, das aber auch als Aufsteller oder Bierflaschenhalterung eine gute Figur macht.

Die Nachbarschaft steht hier eng zusammen, hier wird sich gegenseitig geholfen und jeder bringt seine Fähigkeiten ein.

Bis seine Schlauch-Manufaktur, die er "Retube" taufte, richtig ins Rollen kam, hatte Björn Claßen für seine Kunden immer wieder Näh- und Polsterarbeiten übernommen, wurde bald zum Reparaturschneider für die gesamte Nachbarschaft und knüpfte dabei Kontakte zu anderen Menschen, die eine Leidenschaft für Handgemachtes hatten.

(© Katharina Grabowski )

Nach und nach wurde aus der Wohnwerkstatt von Björn Claßen ein Spielzimmer für Grafiker, Fotografen, Schneider und Selbermacher aus dem Viertel, die hier ihre Produkte ausstellen und verkaufen konnten. Ein Name für das Gemeinschaftsprojekt war schnell gefunden: Aal together – in Anlehnung an die bedruckten Fahrradschlauch-Aale, die Claßen schon seit vielen Jahren als kleines Gimmick fertigt.

Mit der großen Neueröffnung am 1. Oktober 2017 ist das Angebot mächtig angewachsen: Laserdruck-Objekte, Kalligrafie, selbstgestrickte Wollmützen, Schmuck, Deko- und Lichtobjekte, Geldbörsen aus alten Seekarten, Tassen, Aufsteller, Anhänger und viele andere Dinge finden sich in dem liebevoll eingerichteten Ausstellungsraum, in dem auch die gelernte Fotografin und Illustratorin Paula eine kleine Ecke mit ihren selbstgenähten, bestickten und detailverliebten Taschen bespielt. Sie ist auch verantwortlich für das selbstgestickte Öffnungszeitenschild – vermutlich das aufwändigste im gesamten Viertel.

(© Katharina Grabowski )

Hier ist noch ganz viel Platz – und wir suchen noch Leute.

Neben Paula gehören außerdem Juli und Marten zum Kernteam, das sich Ladenmiete und die Arbeitszeiten teilt. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, wie Paula und Björn versichern: "Der Kunde hat mehr Auswahl, die Kosten für allen Beteiligten sind gering und vor allem Menschen, die in einen anderen Job eingebunden sind, haben Dank 'Aal Together' die Möglichkeit, ihrer Leidenschaft nachzugehen – ohne ein finanzielles Risiko einzugehen."

Acht Leute präsentieren derzeit ihre handgefertigten Produkte im Ladengeschäft und wenn es nach Björn Claßen geht, dürfen es ruhig noch mehr werden. Für einen kleinen Beitrag können sich Selbermacher noch freie Ausstellungsflächen mieten und ihre handgemachten Waren präsentieren. Wer sich mit seinem Projekt bei "Aal Together" vorstellen möchte, ist herzlich eingeladen.

Info: Hohenesch 54 - 22765 Hamburg

www.retube-taschen.de

Melde Dich für unseren Newsletter an und sei immer ganz nah dran an Deinem Hamburg.

Jetzt anmelden

Weitere Artikel aus Deinem Viertel

kiekmo

kiekmo

gratis in Deinem Appstore:

kiekmo im AppStore laden kiekmo bei GooglePlay laden