(© Tim Gerdts )

Gönnt euch: 10 besondere Bars in der Hansestadt mit richtig edlen Drinks

Eine Palette Mini-Cocktails, Selbstgebrautes mit Infusion oder ein Ort mit dem Charme der 20er Jahre: Wir stellen euch 10 Bars vor, die auf ihre Art und Weise ein besonderes Konzept haben und ebenso besondere Drinks kredenzen. Und keine Sorge: "Schick" heißt nicht zwangsläufig "schnöselig".

1. Chug Club: Feinste Mini-Geschmacksexplosionen

Ungelogen: Diese Drinks sind kleine, trinkbare Kunstwerke. Im Chug Club erwarten euch feine Mini-Cocktails, die so ungewöhnlich sind, dass ihr sicher noch lange davon erzählen werdet. Ihr findet hier klare Kräutervariationen aus Thymian-Vodka und anderen ausgefallenen Zutaten, aber auch solche, die das Potenzial haben, ein vollwertiges und sehr leckeres Dessert zu sein. Zum Beispiel dieser Chug des Tages: "Lemony Snicket" mit Tequila Blanco, Lemon Curd, Creme fraiche, Zitronensirup, Galliano, Milch und Butterkekskrümmel... Wie geil klingt das denn?! Das Auge trinkt hier übrigens auch immer mit, wie die vielen bunten Gläschen demonstrieren. Davon werdet ihr hier sicher ein paar mehr trinken, denn es gibt sie auch palettenweise, inklusive Anekdoten zu ihrer Entstehung.

Infos: Chug Club, Taubenstraße 13, 20359 Hamburg; So–Do 18 bis 2 Uhr, Fr+Sa 18 bis 4 Uhr

Bar (© Tim Gerdts )

2. Le Lion: Hamburgs bekanntestes Speakeasy

"Speakeasy", so nannte man einst geheime Bars in den USA, in denen während der Prohibition unerlaubter Weise trotzdem Alkohol ausgeschenkt wurde. Einfach so rein marschieren durfte da niemand. Und genau so hält es das das Le Lion in der Innenstadt bis heute. Wer eintreten möchte, klingelt an der Tür und wartet auf Einlass. Abgeschottet von der Außenwelt bekommt ihr in den stilvollen Räumlichkeiten feinste Drinks serviert. Nicht mehr verboten, aber verboten gut!

Infos: Le Lion, Rathausstraße 3, 20095 Hamburg; Mo–Sa 17 bis 2 Uhr, So 17 bis 1 Uhr

3. drip BAR: Hier tropft es rein

Auch in der drip Bar ist von außen nicht zu sehen, was sich innen verbirgt. Dabei ist das Interieur so schick und urig, das man sehr wohl damit angeben könnte. Und die Drinks erst: Die hängen hier quasi am Tropf. Stellt euch vor, ihr habt einen Gin, aber es bleibt nicht dabei. Tropfen für Tropfen bekommt er in aller Ruhe eine Infusion aus Minze, Grapefruit oder Kardamom, die ihm einen Schliff gibt, den ihr so noch nirgends probiert habt. Da ihr nicht die einzigen seid, die das unbedingt kosten wollen, ist eine Reservierung eine super Idee.

Infos: drip BAR, Antonistraße 4, 20359 Hamburg; Mo–Mi 18 bis 1 Uhr, Do 18 bis 2 Uhr, Fr+Sa 18 bis 3 Uhr, Sonntags geschlossen

4. Tiny Oyster Inn: Eine Art Geheimtipp – noch!

Und noch eine Bar, die von außen nicht viel mehr hergibt als ein Schild – und darauf kann man kaum was lesen. Vor nicht allzu langer Zeit eröffnete direkt am Wohlerspark und nur wenige Meter vom gutbürgerlichen Wohlers entfernt diese "kleine Auster". Was sich dahinter verbirgt? Eine Perle. Nämlich eine überraschend elegante Bar mit fantastischen Drinks.

Infos: Tiny Oyster Inn, Wohlers Allee 10, 22767 Hamburg; So–Di geschlossen, Mi–Do 19 bis 2 Uhr, Fr+Sa 19 bis 3 Uhr

5. Christiansens: Zurecht ein Hamburger Klassiker

Auf den ersten Blick sicherlich die unspektakulärste Bar in dieser Liste – auch auf den zweiten und dritten. Das Christiansens wirkt für Nicht-Kenner wie eine Eck-Spelunke in Hafennähe, kann aber deutlich mehr. An dieser Bar arbeiten richtige Profis, die euch mit immensem Wissen und Leidenschaft zu eurem Wunschdrink verhelfen oder diesen auch kreieren, solltet ihr in der riesigen Karte nicht fündig werden oder in Entdeckerlaune sein. Das Christiansens ist auch die richtige Wahl, wenn ihr mal so richtig teuren Rum oder Whiskey probieren und euch dabei ganz weltlich und gediegen vorkommen wollt. Eine Bar von Genießern für Genießer.

Infos: Christiansens Fine Drinks & Cocktails, Pinnasberg 60, 20359 Hamburg; Mo–Do 20 bis 2 Uhr, Fr 20 bis 3 Uhr, Sa 20 bis 4 Uhr, Sonntags geschlossen

6. Clockers: Hausgemachtes im Zauberwäldchen

Das Clockers ist nicht nur optisch ein Highlight. Hier chillt ihr in Waldatmosphäre zwischen nacktem Holz, Moos und hübsch beleuchteten Bäumen. Doch es werden die Drinks sein, die euch zum Bleiben animieren. Hier bekommt ihr feine Spirituosen aus eigener Herstellung, gemixt von Menschen, die sich damit auskennen. Zudem finden hier auch regelmäßig Tastings statt, bei denen ihr zum Beispiel den hausgemachten Gin "Maki" erwerben könnt.

Infos: Clockers, Paul-Roosen-Straße 27, 22767 Hamburg; Mo–Do 19 bis 1 Uhr, Fr+Sa 19 bis 3 Uhr, Sonntags geschlossen

7. Skyline Bar 20up: Der Ausblick schlechthin

Bei vielen Hamburgern ist sie als reiner Touri-Ort verschrien – zu Unrecht, wie wir finden. Denn auch wenn die Skyline Bar 20up aufgrund ihrer krassen Lage ein Touri-Magnet ist, so heißt es nicht, dass wir Hamburger uns diesem tollen Ausblick verwehren sollten. Denn hier liegt euch der Hafen zu Füßen. Im 20. Stockwerk des Empire Riverside Hotels schlürft ihr vor der Glasfassade fancy Long Drinks und Cocktails mit einem der schönsten Ausblicke über Hamburg. Preise liegen bei etwa 13 Euro pro Drink. Vorsicht: Nichts für Menschen mit Höhenangst oder extrem legerer Kleidung.

Infos: Skyline Bar 20up, Bernhard-Nocht-Straße 97, 20359 Hamburg; So–Do 18 bis 2 Uhr, Fr+Sa 18 bis 3 Uhr

8. Rye & Dry: Die 20er Jahre rufen

Mal gepflegt einen auf Great Gatsby machen – das geht ganz wunderbar in Eimsbüttels Rye & Dry. Nur aufmotzen braucht sich hier niemand. Das Motto ist "come as you are", lediglich die Drinks sehen extrem fancy aus. Serviert werden die feinen Stücke aus den erfahrenen Händen von richtigen Könnern. Zum Beispiel von Ted oder seinem Geschäftspartner Mosti, der eigentlich Mostafa heißt und in Eimsbüttel kein Unbekannter ist. Schließlich ist er einer der Inhaber von Most Wanted Burger in der Osterstraße. Viel falsch machen könnt ihr hier also nicht.

Infos: Rye & Dry, Bismarckstraße 10, 20259 Hamburg; Di–Do 18 bis 1 Uhr, Fr+Sa 18 bis 2 Uhr, So+Mo geschlossen

Rye and Dry )

9. Tipsy Baker: Herrengedeck 2.0

Man nehme alte Barkultur und hauche ihr neues Leben ein: Im Tipsy Baker, also dem beschwipsten Bäcker, bekommt ihr neben großartigen Highballs eine fancy Neuauflage des klassischen Herrengedecks. Dabei werden euch im schicken Ambiente und direkt an der Esplanade edle Schnäpse und Biere vorgesetzt, mit denen ihr euch ganz gepflegt einen reinstellen könnt. Dazu gibt's natürlich leckeres Butterbrot und saure Gurken. Solltet ihr unbedingt mal ausprobieren.

Infos: Tipsy Baker Bar, Esplanade 29/30, 201354 Hamburg; Mo+Di 17 bis 1 Uhr, Mi+Do 17 bis 2 Uhr, Fr+Sa 17 bis 3 Uhr, Sonntags geschlossen

10. Drilling: Die heilige Dreifaltigkeit aus Café, Bar und Destille

Die ehrwürdigen Hallen der Alten Marzipanfabrik in Bahrenfeld haben eine Renaissance erlebt. Mit eingezogen in das traditionelle Backsteingemäuer ist der Drilling, eine gelungene Mischung aus Café, Bar und Destille. Morgens könnt ihr euch hier den Duft frischen Kaffees um die Nase wehen lassen, ab 17 Uhr verwandelt sich das Ganze dann in eine Bar, die euch zudem Einblick ins Destillieren gewährt. Hier bekommt ihr feinste, selbst kreierte Drinks zu selbstgebrautem Schnaps. Dabei sorgt nicht nur der Industrie-Charme für eine besondere Atmosphäre: Hier hat das Team aus dem "Clockers" die Finger im Spiel, was der Kenner anhand des Interieurs vermutet, aber spätestens bei den innovativen Drinks bestätigt bekommt.

Infos: Drilling, Friesenweg 4, 22763 Hamburg; Di–Fr 8 bis 1 Uhr, Sa 10 bis 1 Uhr, So+Mo geschlossen

Mehr aus Hamburgs Barszene

... Darf's noch etwas mehr sein? Dann checkt doch mal unsere Themenseite mit den besten Hamburger Bars.

Weitere Artikel aus deinem Viertel

kiekmo verbindet Hamburger mit ihrer Stadt, ihrem Viertel, ihren Nachbarn.

Suche und biete, was du brauchst oder kannst, entdecke ständig Neues und nutze die kostenlosen Schließfächer der Haspa-Filialen in deiner Nähe.